Die besten Dividenden-ETFs und wie man in sie investiert

Ein Dividenden-ETF ist ein Fonds, der ausschließlich in dividendenzahlende Unternehmen investiert. Erfahre mehr darüber, wie du in Dividenden-ETFs investieren kannst, mit diesen Tipps von Bankrate.

Für börsennotierte Unternehmen ist eine der einfachsten Möglichkeiten, den Aktionären finanzielle Stabilität zu vermitteln, die Zahlung von Bardividenden. Die etabliertesten Unternehmen teilen oft einen Teil ihrer Gewinne mit den Anlegern und belohnen sie mit Bardividenden. Für die Anleger bieten Dividenden einen stetigen Strom passiven Einkommens.

Der Besitz von dividendenzahlenden Unternehmen über börsengehandelte Fonds (ETFs) kann sehr effizient sein. Ein Dividenden-ETF ist ein Fonds, der ausschließlich in dividendenzahlende Unternehmen investiert. Die Fondsmanager wählen diese Unternehmen anhand bestimmter Merkmale wie Größe, Branche, geografische Region und Dividendenhistorie aus. Anschließend fassen sie diese Unternehmen in einem Korb zusammen, der eine Anlagekategorie wie z. B. “Dividenden-Aristokraten” darstellt.”

Sobald du einen Dividenden-Investmentstil ausgewählt hast, haben alle Beteiligungen in diesem ETF ein ähnliches Profil.

Angenommen, du entscheidest dich für einen Fonds, der nur in großkapitalisierte Unternehmen investiert, die in der Vergangenheit regelmäßig Dividenden gezahlt haben. In diesem Fall kann ein Fondsmanager nicht von dieser Anlagestrategie abweichen. Dieser Grundsatz ist wichtig, denn der von dir gewählte Anlagestil bestimmt die unterschiedlichen Risikograde und die potenziellen Erträge.

The World's most trusted place to buy and sell cryptocurrency Get $10 in free Bitcoin for singing up. Sign up and get $10

Für Kleinanleger sind ETFs praktisch, weil sie eine sofortige Diversifizierung zu geringen Kosten ermöglichen. Dieser zusätzliche Vorteil macht Dividenden-ETFs für Marktteilnehmer attraktiv, insbesondere wenn die Auswahl von Aktien ein gewisses Maß an Anlagewissen erfordert.

Top-Dividenden-ETFs

Nachfolgend sind einige der am weitesten verbreiteten Dividenden-ETFs auf dem Markt aufgeführt.

Vanguard Dividend Appreciation ETF (VIG)

Der VIG bildet die Wertentwicklung des NASDAQ U.S. Dividend Achievers Select Index ab. Die Anlagestrategie konzentriert sich auf Dividendenwachstum und wählt Unternehmen aus, die ihre Dividendenzahlungen seit mindestens einem Jahrzehnt kontinuierlich erhöht haben.

Die Dividendenrendite des Fonds: 1,7 Prozent

Top-Holdings: Microsoft (MSFT), JPMorgan Chase (JPM) und Johnson & Johnson (JNJ)

Aufwandsquote: 0,06 Prozent

Verwaltetes Vermögen: ~$62 Milliarden

Vanguard High Dividend Yield ETF (VYM)

VYM bildet die Wertentwicklung des FTSE High Dividend Yield Index ab. Der Index wählt hochverzinsliche, dividendenzahlende Unternehmen mit Sitz in den USA aus, mit Ausnahme von REITs (Real Estate Investment Trusts).

Die Dividendenrendite des Fonds: 2,8 Prozent

Top-Holdings: JPMorgan Chase (JPM), Johnson & Johnson und Home Depot (HD)

Aufwandsquote: 0,06 Prozent

Verwaltetes Vermögen: ~$39 Milliarden

SPDR S&P Dividend ETF (SDY)

SDY bildet die Wertentwicklung des S&P High Yield Dividend Aristocrats Index ab. Der Index sucht nach Unternehmen, die ihre Dividendenzahlungen in mindestens 20 aufeinanderfolgenden Jahren kontinuierlich erhöht haben.

Die Dividendenrendite des Fonds: 2,6 Prozent

Top-Holdings: AT&T (T), Exxon Mobil (XOM) und Chevron (CVX)

Aufwandsquote: 0,35 Prozent

Verwaltetes Vermögen: ~$19 Milliarden

iShares Select Dividend ETF (DVY)

DVY bildet die Wertentwicklung des Dow Jones Select Dividend Index ab. Der Index wählt Unternehmen mit hoher Dividendenrendite aus - etwa 100 an der Zahl -, die in den Vereinigten Staaten ansässig sind.

Die Dividendenrendite des Fonds: 3,3 Prozent

Top-Holdings: Altria Group (MO), ONEOK (OKE), und AT&T (T)

Aufwandsquote: 0,38 Prozent

Verwaltetes Vermögen: ~$18 Milliarden

ProShares S&P 500 Dividend Aristocrats ETF (NOBL)

NOBL bildet die Wertentwicklung des S&P 500 Dividend Aristocrats Index ab. Der Index sucht nach multinationalen, bekannten Unternehmen, die ihre Dividenden seit mindestens 25 Jahren steigern, einige sogar seit mehr als 40 Jahren.

Die Dividendenrendite des Fonds: 2,0 Prozent

Top-Holdings: Nucor (NUE), Albemarle (ALB) und West Pharmaceutical Services (WST)

Aufwandsquote: 0,35 Prozent

Verwaltetes Vermögen: ~$9 Milliarden

Wie Dividenden funktionieren

Dividenden werden in der Regel vierteljährlich an die Aktionäre ausgeschüttet, aber in manchen Fällen gibt es auch Sonderdividenden, die als einmaliger Bonus wirken. Um Anspruch auf eine anstehende Dividende zu haben, muss ein Aktionär die Aktien eines Unternehmens bis einschließlich des so genannten Ex-Dividenden-Datums besitzen.

Anleger achten besonders auf die Dividendenrendite, die aufzeigt, wie viel ein Unternehmen oder ein Fonds im Verhältnis zu seinem Aktienkurs zahlt. Die Dividendenrendite wird berechnet, indem die jährliche Dividendenzahlung durch den Aktienkurs geteilt wird. Die Rendite wird als Prozentsatz angegeben. Die Rendite kann auf der Grundlage der im letzten Jahr geleisteten Zahlungen oder der für das nächste Jahr erwarteten Zahlungen berechnet werden.

Beträgt die jährliche Dividendenzahlung eines Unternehmens beispielsweise 4 US-Dollar und der Aktienkurs 100 US-Dollar, ergibt sich bei einer vierteljährlichen Ausschüttung von 1 US-Dollar eine Dividendenrendite von 4 Prozent.

Allerdings bedeutet eine hohe Rendite nicht immer eine solide Anlagemöglichkeit. Viele Anleger betrachten die höchsten Renditen als Warnsignal, da die Aktien eines Unternehmens möglicherweise einen Kursrückgang erlitten haben, der die Renditen in die Höhe treibt. Oder aber ein Unternehmen versucht, Investoren mit hohen Renditen zu ködern.

Grundsätzlich solltest du dir das gesamte Finanzbild eines Unternehmens ansehen, bevor du investierst. Eine Dividendenzahlung ist nur das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

Wie man in Dividenden-ETFs investiert

Eine solide Dividendenstrategie ist ein wesentlicher Bestandteil des Portfolios eines jeden Anlegers. Seit den 1930er Jahren haben Dividenden 41 Prozent der Gesamtrendite des S&P 500 ausgemacht, so eine Studie von Hartford Funds. Wenn die Dividenden reinvestiert werden, sind die Renditen sogar noch höher: Sie machen 84 Prozent der Gesamtrenditen des S&P seit 1970 aus.

Dividendeninvestitionen sind in der Regel weniger riskant. Unternehmen, die in der Lage sind, regelmäßige Zahlungen zu leisten, verfügen oft über mehr Barmittel als Unternehmen, die versuchen, ihr Geschäft schnell zu vergrößern. Etablierte Unternehmen haben außerdem die Tradition, ihre Dividendenausschüttungen jedes Jahr zu erhöhen, und sind stolz darauf, dies zu tun.

Bei der Auswahl von Dividenden-ETFs gibt es vier Schritte zu beachten:

Wie jede andere Anlage sind auch Dividenden-ETFs anfällig für Verluste. Das Ausmaß der potenziellen Verluste hängt von der Höhe des Risikos im Portfolio ab. Ein Fonds, der stark in potenziell risikoreichere Anlagen wie Unternehmen in Schwellenländern investiert, hat also ein ganz anderes Risikoprofil als ein Fonds, der in etablierte, bewährte Namen investiert. Auch makroökonomische Faktoren wie das Zinsumfeld spielen eine Rolle.

Sind Dividenden-ETFs eine gute Investition für dich?

Ein Investitionsansatz, der sich auf Dividenden konzentriert, kann für viele Menschen in verschiedenen Phasen ihres Investitionslebens sinnvoll sein. Dividenden können eine gute Möglichkeit sein, im Laufe der Zeit Vermögen aufzubauen, da wachsende Unternehmen ihre Gewinne an ihre Aktionäre ausschütten. Dividenden sind auch für diejenigen sinnvoll, die ein Einkommen aus ihren Investitionen erzielen wollen, z. B. für diejenigen, die das Rentenalter erreicht haben. Denke immer an deine finanziellen Ziele und überlege, ob Dividenden-ETFs dir helfen können, sie zu erreichen.

Worauf du bei einem Dividenden-ETF achten solltest

Hier sind einige Dinge, die du bei der Auswahl eines Dividenden-ETFs beachten solltest:

Wie werden Dividenden besteuert?

Je nach Art des Anlagekontos, das du besitzt, werden Dividendenausschüttungen als reguläres Einkommen oder zu einem reduzierten Satz besteuert, wenn besondere Bedingungen erfüllt sind. Diese Regeln gelten nur für Anlagen außerhalb von steuerbegünstigten Konten wie 401(k) oder IRA, wo du keine Steuern auf Dividenden oder Kapitalgewinne zahlen musst.

Die Quintessenz

Die Geschichte zeigt, dass Dividenden eine wichtige Einkommensquelle für Investoren sind. Wenn beständige Dividendenzahlungen und steigende Aktienwerte zusammenkommen, können sie ein mächtiges Instrument zum Vermögensaufbau sein.

Zuletzt aktualisiert am 23. Mai, 2022 und zuletzt von einem Experten überprüft am 4. Februar, 2022.
Teilen

Weitere Artikel die dir gefallen könnten

Leute die “Beste Dividenden-ETFs” gelesen haben, mögen auch diese Artikel:

Alle Artikel anzeigen